Wie ist der Geschmack beim Kochen mit einem Schnellkochtopf?

Gulasch schmeckt am besten im Schnellkochtopf!Gemüse kommt von dem Wort „Mus“. Damit wurden früher Früchte, die man sofort und ohne Kochen essen konnte, von den Naturprodukten unterschieden, die man lange im Kochtopf zu einem Mus gekocht hat. In der heutigen Küche weiß man den Wert des Kochens „al dente“ (mit Biss) zu wissen. Nicht nur, dass es gesünder ist, man schmeckt einfach die Frische und Qualität des Essens. Gerade hier macht sich der Schnellkochtopf besonders bezahlt. Die Nahrung wird im Topf, nicht wie im Mittelalter zum Mus zermatscht, sondern wird nur vom „sanften“ Dampf berührt. Ein Unterschied den man sehen kann: Grünes Gemüse wie Spargel, Spinat und Broccoli behält seine Farbe und ist auch nach dem Kochen kräftig grün. Und das schmeckt man!

Die geringe Wassermenge, die beim Schnellkochtopf benötigt wird, führt nicht nur dazu, dass die Vitamine und Mineralstoffe im Essen enthalten bleiben, ebenso bleiben auch die Aromastoffe im Essen und werden nicht ins Wasser geschwemmt. Im Fissler Schnellkochtopf Dossier finden Sie einen Vergleich zwischen einem herkömmlichen Topf und einem Schnellkochtopf für Möhren, Kartoffeln und Brokkoli, das in Farbe, Form, Geschmack und Textur. In allen vier Disziplinen haben sich Testesser für den Schnellkochtopf entschieden. Aber probieren Sie selbst und überzeugen Sie sich vom Schnellkochtopf!